GESUNDHEIT UND MEDIZIN

Gesundheit schütteln

Ein Arzt stirbt und kommt in die Hölle. Verzweifelt beschwert er sich bei Gott, was ihm denn dieses Schicksal beschert habe. Schließlich habe er doch sein ganzes Leben nur Gutes getan und Leute geheilt? Daraufhin sagt Gott: „Ich strenge mich die ganze Zeit an, den Menschen Krankheiten zu schicken, um Ihnen zu helfen, sich zu entwickeln, und Ihr Ärzte habt nichts Besseres zu tun, als meine Bemühungen ständig zu sabotieren!“

(Russischer Witz)

An dieser Stelle wollen Rita und ich einmal unseren Standpunkt zum Thema Gesundheit im Allgemeinen darlegen. Sollten Sie erwarten, hier jetzt eine Lobrede auf die Alternativmedizin oder gar auf Wunderheiler zu finden, werden Sie überrascht sein.

 

Dennoch gilt für uns vorneweg mal die Tatsache, dass jede Krankheit einen seelischen, emotionalen oder karmischen Hintergrund hat. Krankheiten sind Störungen im Energiesystem eines Menschen und haben nichts mit Pech oder genetischer Vererbung zu tun, auch wenn es möglicherweise auf den ersten Blick so aussehen mag. 

Krankheiten versuchen immer, uns etwas mitzuteilen. 

 

Theoretisch könnte man also die Ursachen aller Krankheiten im energetischen Bereich suchen, und immer mehr Leute tun dies bereits, indem sie in sich hineinhören, versuchen, die Message zu verstehen, sowie danach zu handeln.

 

Der berühmte russische Heiler Sergei N. Lazarev sagt dazu:

Wenn Sie krank werden, dann gehen Sie zum Arzt. Er "heilt" Sie. Da Sie sich aber innerlich nicht verändert haben, verschwindet die Energie, die sich in Ihrer Krankheit manifestierte, nicht. Sie wird also entweder wiederkommen oder sich woanders manifestieren. Die Krankheit ist die Äußerung von negativer Energie, und diese wandert von einer Stelle zur anderen. Als ich gesehen habe, wie die Ärzte und Heiler sie von einem Ort zum anderen verschieben, begriff ich, dass der Mensch nicht geheilt werden kann, solange er sich nicht verändert.

 

In diesem Zusammenhang bitte ich Sie zu beachten, dass es weder positive noch negative Energie gibt. Diese Bewertung passiert lediglich in unserer Wahrnehmung. Selbst wenn Sie Krankheiten für etwas Negatives halten, sind diese nur Überbringer einer Botschaft. Es liegt dann an uns, diese Botschaft nicht zu bewerten, sondern zu verstehen und umzusetzen. Oft erkennt ein Mensch im Nachhinein erst den positiven Aspekt einer Krankheit, wenn er ihren Sinn erkannt und entsprechend etwas geändert hat.

Wenn Sie dieses Prinzip verstanden haben, dann haben Sie schon mal einen Grundstein für Ihre Gesundheit gelegt, denn dann wissen Sie zu reflektieren. Nun kommt aber das große Aber!

Denn diese Einstellung allein reicht noch bei weitem nicht, um gesund zu bleiben, ganz im Gegenteil, wir halten sie sogar für höchst gefährlich, wenn man sie als einzige an den Tag legt.

Denn es gilt, ein weiteres, wesentlich übergeordneteres Prinzip zu verstehen. Nämlich die Wechselwirkung zwischen Geist und Materie. Viele, die sich bereits mit den Grundlagen der Esoterik auseinandergesetzt haben, leben vermutlich nach dem Prinzip Energy flows where attention goes, und das ist auch prinzipiell eine gute Sache. Aus diesem Spruch wird allerdings schnell das generelle Prinzip Geist über Materie, und spätestens hier muss ich die Notbremse ziehen.

 

Schauen wir doch mal in Richtung Physik und sehen nach, wer von Ihnen in der Schule aufgepasst hat. Sind wir uns einig, dass Energie und Materie ein und dasselbe ist, lediglich in unterschiedlichen Zuständen? Wem das komplett fremd ist, möge bitte Albert Einsteins berühmte Gleichung „E = mc²“ in der Suchmaschine seines Vertrauens nachschlagen. Auf gut Deutsch heißt das also, dass sowohl jede Energie (in Form von „Geist“) auf die Materie wirkt, als auch umgekehrt. Und genau dieses Wörtchen umgekehrt vergessen viele, die sich mit Spiritualität beschäftigen.

Somit sollten Sie also davon ausgehen, dass jegliche Materie in Ihrer Umgebung mit Ihnen wechselwirkt. Ob Sie behaupten, das nicht zu spüren, ist irrelevant. Aber ich denke, sogar die ganz hartgesottenen Zweifler sind einverstanden, wenn ich postuliere, dass man sich zwischen Pflanzen, schönen Dingen und qualitativ hochwertigen, funktionierenden Elektrogeräten wohler fühlt als zwischen Stapeln von Pizzakartons, Dreck und Omas altem Röhrenfernseher, der im Stundenrhythmus einen Klaps auf die Seite benötigt. Sollten Sie möglicherweise mit Esoterik nicht viel am Hut haben, aber Ihren Wohnraum dennoch nach Kriterien des sogenannten Feng Shui gestalten, dann machen Sie unbewusst genau das, was ich Ihnen hier rate. Sie versuchen, Ihr Umfeld materiell so perfekt wie möglich anzupassen, dass Sie die größtmögliche Energie daraus schöpfen können.

 

Fakt ist nämlich, dass das menschliche Bewusstsein zwar viel kann, aber bei weitem nicht stark genug ist, um einen von heute auf morgen reich, erfolgreich oder gesund zu machen. Deswegen ist es essentiell, die einen umgebende Materie zu Hilfe zu nehmen.

 

Solange wir Menschen also nicht in der Lage sind, mehr als 5% unserer Gehirnkapazität auch wirklich zu nutzen, ist es unbestritten, dass unsere schöpferische Kraft nicht ausreicht, um durch bloßes Denken einen Flugzeugträger zu erschaffen, zu einem Indonesier zu werden, über den Mount Everest zu springen oder Blei in Gold zu verwandeln. Wären wir hingegen tatsächlich in der Lage, dies zu tun, dann bräuchten wir ab sofort auch keine Medizin und Ärzte mehr, da wir uns ohne fremde Hilfe in kürzester Zeit ohnehin selbst heilen könnten.

 

Somit ist klar ersichtlich, dass dieselbe Gleichung auch auf die Medizin zutrifft. Sinngemäß könnte man also sagen, dass die Schulmedizin hier der materielle Anteil ist, der unseren Geist unterstützt (sofern man ihn auch konstruktiv einsetzt). Das wird auch noch länger so bleiben, und daher halte ich es in der ewigen Diskussion zum Thema Schul- gegen Alternativmedizin für schlichtweg gefährlich, einen der beiden extremen Standpunkte zu vertreten. Erst die Kombination von beidem geleitet uns auf einen Weg , auf dem wir uns wirklich heilen und entwickeln können. Kommen Sie also bitte nicht auf die Idee, in einem vorübergehenden „Esoterikwahn“ die Schulmedizin zu verdammen (was ich selbst allzu oft erlebe), sondern erkennen Sie diese als jene materielle Kraft, die Sie unterstützend und zielbringend einsetzen können.

 

Und diese Materie drückt sich unter anderem in Form der Schulmedizin aus.

Es ist also absolut zu befürworten, ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen, wenn Sie parallel dazu an Ihren Themen und Ihrer Entwicklung arbeiten.

 

Seien Sie sich somit stets im Klaren über Folgendes:

 

Kein Arzt oder Heiler wird Sie je heilen, sondern lediglich behandeln. Heilen kann sich einzig und alleine der Mensch selbst. Ein Arzt kann Sie jedoch darin unterstützen, den Heilungsprozess einzuleiten, indem er Ihnen Zeit verschafft, um Ihre eigenen Erkenntnisse zur Heilung zu gewinnen. Und diese Unterstützung sollten Sie auch in Anspruch nehmen. 

 

Würden Sie also die Schulmedizin kategorisch ablehnen, würden Sie auch gleichzeitig die Wechselwirkung zwischen Materie und Geist negieren. Das hieße in weiterer Folge, dass Sie auch Ihren Körper nicht als Materie ansehen würden, die es gilt in Schuss zu halten.

 

Sie heilen nämlich nicht nur mit dem Geist Ihren Körper, sondern ganz besonders auch umgekehrt mithilfe Ihres Körpers, also der Materie, Ihren Geist, und helfen ihm auf die Sprünge. Eine Investition in alles, was Ihren Körper verbessert, ist automatisch auch eine Investition in Ihren Geist und Ihre Seele. Das Geheimnis ist allerdings wie so oft, dass Beides in Balance zueinander sein sollte und weder übermäßige geistige Beschäftigung noch übertriebenes körperliches Training allein Sie weiterbringen wird.

Mens sana in corpore sano” beschreibt daher in Wahrheit ausgezeichnet das hier dargestellte Prinzip.

Sie sehen also, dass Geist und Materie nur zwei Aggregatzustände (Physiker mögen mir diese Interpretation verzeihen) ein und derselben Energie sind und ununterbrochen interagieren. Der Geist ist nie gesund, wenn er in einem kranken Körper steckt. Der Körper wiederum wird krank, wenn der Geist nicht gesund ist. Sie können es drehen und wenden wie Sie wollen. Ohne einen gesunden Geist gibt es keinen gesunden Körper und vice versa. Genauso sollten Sie daher weder ausschließlich Schulmedizin noch Alternativmedizin bevorzugen, sondern beide Methoden vereinend in Anspruch nehmen und sich gleichzeitig persönlich weiterentwickeln.

Schulmedizin

vs.

Alternativmedizin