BEGRIFFSERKLÄRUNGEN

RESONANZ

In der Schule haben Sie sicher gelernt, dass sich gleiche Polungen, wie zum Beispiel bei Magneten, abstoßen.

Das Gesetz der Resonanz besagt allerdings genau das Gegenteil.

Hier ziehen sich 2 oder mehr Gegenstände oder Energien an, die in der gleichen Frequenz schwingen. Ich benutze bewusst das Wort „Gegenstand“, da Energie (in Form von Gedanken) und Materie ein und dasselbe sind, nur in unterschiedlichen Aggregatzuständen. Dies hat Albert Einstein schon vor über hundert Jahren mit seinem berühmten Satz „E = mc²“ bewiesen.

Es besagt also, dass wir das anziehen, was wir aussenden – Gleiches zieht Gleiches an.

 

Das Gesetz der Resonanz, auch das Gesetz der Anziehung genannt (engl.: Law of Attraction), drückt somit aus, dass man im Außen nur das finden und erfahren kann und wird, wofür man in sich selbst eine Resonanz, bzw. Entsprechung besitzt. Die Umwelt ist gleichsam ein Spiegel:
Sie zeigt uns immer nur uns selbst.

 

Jeder Gedanke hat eine bestimmte Frequenz und ist messbar. Daher sendet man mit jedem Gedanken eine Botschaft. Denkt man einen Gedanken immer wieder, sendet man immer dieselbe Botschaft. Er wird damit zu einer Richtlinie. Zu glauben, das hätte keine Wirkung auf die Außenwelt, ist geradezu absurd.

E=mc2

water-1759703_1920.jpg

Wir ziehen an, worauf wir unsere Aufmerksamkeit in Form von Gedanken und Gefühlen richten. Egal, worüber wir nachdenken, wofür oder wogegen wir sind, in dem Augenblick, in dem wir uns damit beschäftigen, fließt unsere Energie dorthin und macht es so zu einem Teil und somit auch zu einem „Gesetz“ in unserem eigenen Leben. Leider gilt das nicht nur auch, sondern VOR ALLEM für unbewusste Gedanken, und da beginnt erst das Dilemma.

 

Entscheidend ist nämlich,  zu verstehen, dass es das Universum in keinster Weise interessiert, was wir bewusst denken, uns bewusst wünschen, was wir glauben, auszusenden, oder ob wir uns gar bemühen, „gute“ Menschen zu sein. Sicher haben Sie sich auch schon mal gefragt, warum oft den liebsten und nettesten Menschen die größten Katastrophen widerfahren, anderen hingegen wiederum, die Sie nicht leiden können, vermeintlich Gutes passiert? 

Das ist in Wahrheit einfach erklärt: Jegliches bewusste „positiv denken“ oder „nett sein“ bleibt ohne Effekt, wenn sich dahinter im Unterbewusstsein Emotionen wie Angst, Schuld, Mangel, Scham oder ähnliches verbergen.

Unsere bewusste Außenwelt ist daher also immer eine exakte Projektion unserer unterbewussten Innenwelt.

Wo liegt die Aufmerksamkeit?

Das Universum meint es jedoch immer gut mit Ihnen. Das müssen Sie nur erkennen. Es will Ihnen Lernprozesse in Leichtigkeit ermöglichen, indem es Sie gewisse Erfahrungen machen lässt. Erst wenn es sieht, dass Sie diese Erfahrungen ignorieren, schickt es Ihnen Begebenheiten, die Sie zu einem Lernprozess zwingen. Wird auch dieser ignoriert, schraubt sich das Ausmaß der Katastrophen schrittweise nach oben. Das alles kann und wird sich letztendlich in Krankheit, Unfall, Trennung, Jobverlust und anderen vermeintlichen Tragödien manifestieren.Gnadenlos! Denn ein Gesetz ist schließlich ein Gesetz.

Gnadenlos

Über das Gesetz der Resonanz gibt es unzählige Bücher. Wenn sie diese benutzen wollen, um sich in die Materie einzulesen, ist das sicher eine gute Idee. Sollten Sie jedoch versuchen, das Gesetz der Resonanz als ausschließliche Technik anzuwenden, um all Ihre Ziele zu erreichen, dann begeben Sie sich auf einen gefährlichen Weg, denn seien Sie sich im Klaren: 

 

Das Gesetz der Resonanz ist nur eines von vielen geistigen Gesetzen!

 

Dies wird leider selten bis gar nicht erwähnt, zumindest nicht in den uns bekannten Werken des Mainstreams.

In den meisten Büchern über das Gesetz der Resonanz wird Ihnen nämlich auf hunderten Seiten erklärt, wie Sie genau dieses dazu nützen können, um Ihre Wünsche zu manifestieren. Davon raten wir jedoch ausdrücklich ab, weil die Wechselwirkung aller geistigen Gesetze eine entscheidende Rolle spielt, um zu funktionieren.

Somit ist diese kurze Begriffserklärung auch schon das Wesentlichste, was Sie über das Gesetz der Resonanz wissen müssen.

Auf alles weitere werden wir im Laufe des Buchs noch näher eingehen.

Gefährlicher

Weg