BASICS

ÜBERSCHÜSSE

Alles strebt nach Gleichgewicht. Daher kann man von der Existenz eines sogenannten Gesetzes des Gleichgewichts ausgehen.

 

Ein Luftdruckgefälle wird durch Wind ausgeglichen, ein Temperaturunterschied durch Wärmeaustausch. Lassen Sie etwa einen Teller heiße Suppe eine halbe Stunde lang stehen, wird die Suppe abkühlen und Zimmertemperatur annehmen. Ein kühles, frischgezapftes Bier hingegen wird nach ebendieser Zeit wahrscheinlich auch Ihren Geschmack nicht mehr treffen, da es nun ebenfalls Zimmertemperatur hat. Zwei miteinander verbundene Gewässer wiederum sind immer gleich hoch oder fließen vom höheren zum tieferen. Wo immer also ein überschüssiges Energiepotenzial existiert, entsteht eine Nivellierungskraft (die Schwerkraft ist zum Beispiel eine solche), die dafür sorgt, dass das Ungleichgewicht wieder beseitigt wird, und daher nennen wir es das Gesetz des Gleichgewichts. Wie viele andere Gesetze besteht es ganz simpel aus Ursache und Wirkung.

Nun fragen Sie sich sicher, inwieweit sich das bei uns Menschen auswirkt. Die Antwort wird Sie nicht überraschen: Nämlich ganz genauso.

 

Das Gesetz des Ausgleichs ist eines der stärksten und elementarsten geistigen Gesetze des Universums überhaupt, daher sollte sich jeder zumindest seiner Existenz bewusst sein.

 

Auf geistiger Ebene können Sie sich das anhand der folgenden Analogie verbildlichen: Nehmen Sie ein imaginäres Gummiband und spannen Sie es in Ihrer Vorstellung zwischen zwei Pfosten. Dieses Band definiert nun Ihren Lebensweg, und Sie sind mittels eines Karabiners damit verbunden. Solange Sie also entlang dieses Bandes vorangehen, verbrauchen Sie nur eine geringe Energie auf Ihrem Weg, weil das Gummiband Sie leitet. Sie haben aber ausreichend Spielraum, das Band zu dehnen und sich vom Pfad der Leichtigkeit zu entfernen. Durch die Beschaffenheit aus Gummi wird Sie das Band jedoch immer wieder Richtung Mitte ziehen. Und zwar umso kräftiger, je mehr Sie sich von der Mitte entfernen. Dies sind die eingangs erwähnten Nivellierungskräfte.

 

Da Sie dies in diesem Moment scheinbar nicht beeinflussen können, fühlen Sie sich wie ein Opfer, sind also ein Verbraucher. 

Hat man jedoch das Prinzip des Gesetzes des Gleichgewichts verstanden, kann man sich selbst vor zu großen Nivellierungskräften und somit negativen Erlebnissen schützen, die die Balance wieder herstellen, und von denen man nie weiß, wann sie erfolgen werden. Nämlich ganz einfach, indem man freiwillig und bewusst für mehr Ausgeglichenheit sorgt.

Als Schöpfer erkennen Sie die Signale (die uns das Universum ja freundlicherweise gratis zur Verfügung stellt), sobald Sie sich zu weit von der Mitte entfernt haben, und bewegen sich selbsttätig wieder zurück.

Das Gesetz des Gleichgewichts

messie-1572496_1920.jpg

Besonders schön kann man diese Dynamik beobachten, wenn einem etwas Negatives passiert, kurz nachdem man etwas getan hat, was nicht mit einem in Einklang ist oder man gar ein schlechtes Gewissen hat. Manche Menschen bezeichnen das als „Instant Karma“, es ist aber in Wahrheit nur ein Ausgleich von Überschüssen.

Ein Überschusspotenzial wird von der gedanklichen Energie auch dann geschaffen, wenn einem Objekt oder einem Ereignis zu große Bedeutung beigemessen wird. 

Gut oder schlecht, lustig oder traurig, attraktiv oder abstoßend, gütig oder hartherzig, einfach oder kompliziert usw. Alles in dieser Welt wird auf diese Weise von uns bewertet. Diese Bewertung schafft an sich noch kein Überschusspotenzial. Das Überschusspotenzial tritt erst dann in Erscheinung, wenn dieser Beurteilung eine übermäßig große Bedeutung beigemessen wird, also nur die Wichtigkeit in Ihrer Wahrnehmung stattet die Beurteilung für Sie konkret mit Energie aus.  

Wenn eine Sache für uns sehr wichtig ist, sind wir oft nicht in der Lage, ihre Eigenschaften objektiv zu beurteilen. Zum Beispiel statten wir ein Objekt der Anbetung immer mit übergroßer Würde aus, ein Objekt des Hasses mit riesen Mängeln und ein Objekt der Angst mit überaus schrecklichen Eigenschaften. Wie Sie sehen, ist die gedankliche Energie geneigt, auf künstliche Weise Eigenschaften darzustellen, die eigentlich gar nicht da sind. In so einem Fall entsteht ein Überschusspotenzial, das die Nivellierungskräfte herbeiruft. 

Die Wirkung der Nivellierungskräfte bei der Beseitigung des Überschusses sorgt hierbei für die eigentlichen Probleme. Die Tücke besteht darin, dass der Mensch daher oft ein Ereignis bekommt, das seiner Absicht genau entgegengesetzt ist, was er eigentlich gar nicht „wollte“.

Wenn uns etwas wichtig ist

Wenn Sie nun einer Tätigkeit, einer Person oder einer Emotion zu viel Aufmerksamkeit schenken und all Ihre Energie dort hineininvestieren, müssen Sie diese Energie ja woher bekommen. Das heißt, Sie ziehen ZWANGSLÄUFIG Energie von anderen Lebenssäulen wie Gesundheit, Geld oder Beziehungen ab, die Ihnen in diesen Bereichen dann abgeht. 

Dies ist ein Überschuss!

Am besten stellen Sie sich das so vor, dass auf einer Seite der Wippe ein Thema liegt und auf der anderen Seite alles andere. Erhöhen Sie nun das Gewicht des einen Themas markant, kippt die Wippe in eine unnatürliche Richtung. Ihnen wird vermutlich sofort einleuchten, dass es nicht gesund sein kann, wenn eine Lebenssäule schwerer ist als alle anderen vier zusammen, korrekt? Das Gleichgewicht gerät dadurch nämlich aus dem Lot und die Folgen wie Krankheit oder Verlust lassen nicht lange auf sich warten. Diese wollen Sie jedoch nicht bestrafen, sondern sind nur die Folge, dass das Universum für Ausgleich sorgt. Das müssen wir zur Kenntnis nehmen.

Schauen Sie sich doch mal in Ihrem Bekanntenkreis um, es macht als Übung richtig Spaß, die Überschüsse bei den anderen aufzuspüren: 

Jeder kennt diesen Kollegen, der alles für seinen Job tut, aber mittlerweile geschieden ist, weil die Frau da natürlich nicht mitmachte, und kurz vor einem Magengeschwür oder Burnout steht.

Oder den Freund, der sich frisch verliebt in eine Beziehung stürzt und seine finanzielle Stabilität gefährdet, indem er meint, er müsse der Angebetenen Geschenke über seine Verhältnisse hinaus machen, um sie zu ergattern oder zu halten. Die Geschichte hat gezeigt, dass so etwas immer schief geht.

Oder die alleinerziehende Mutter, die ihre ganze Existenz auf ihr Kind und ihren Job, um ebendieses Kind zu ernähren, ausrichtet. Wie soll ein halbwegs ausgeglichener Mann auch nur den Funken einer Chance haben, an diese Frau ranzukommen? Wenn dann irgendwo einer überbleibt, entpuppt sich der dann meistens als Psycho oder Loser.

Beispiele gibt es in jede Richtung genug.

Ein Mensch, der schnell zu viel Geld kommt, muss folglicherweise das Innen mit dem Außen mitziehen, da sonst ein Ungleichgewicht entsteht. Besteht dieser Überschuss zu lange, können Sie davon ausgehen, dass das Universum versuchen wird, Ihnen das Geld wieder wegzunehmen oder Sie durch Krankheiten oder andere Rückschläge Sie wieder auf den Boden zurückholt.

Überschüsse aufspüren!

Unlängst wollte ich meinen Wagen aus der Garage fahren und ging diesbezüglich zum Ticketautomaten, um zu bezahlen. Es war heiß, ich war müde und wollte nur noch nach Haus. Vor mir standen allerdings Touristen an besagtem Automat, die hoffnungslos überfordert waren. Anstatt sie jedoch ihre eigenen Erfahrungen machen zu lassen, begann ich mich einzumischen, was mit übertriebener Aggressivität seitens der Touristen belohnt wurde. Dem noch nicht genug, funktionierte plötzlich meine eigene Parkkarte am Automat nicht mehr und ich musste umständlich die Zentrale anrufen, um überhaupt aus der Garage fahren zu können. Mein Heimkommen verzögerte sich dadurch um weitere Minuten. Was habe ich falsch gemacht? Genau, durch meine übertriebene Eile setzten die Nivellierungskräfte des Universums ein und „bestraften“ mich dafür.

Sie sehen also, sogar dem Autor dieses Buches kann so etwas immer wieder passieren. Entscheidend ist dann vor allem, dass Sie in diesen Momenten sofort erkennen, wo Sie gerade einen Überschuss erzeugt haben. Tun Sie das nämlich nicht, dann können Sie sich sicher vorstellen, dass die Nivellierungskräfte immer stärker werden, je mehr Überschüsse Sie erzeugen. 

Viele Religionen definieren das als „Bestrafung“, oder, schlimmer noch, als „Strafe Gottes“, was natürlich bewusst so gewählt wurde, um unerklärliche Katastrophen zu erklären und gleichzeitig Angst zu schüren. In Wahrheit ist es nur das Prinzip von Ursache und Wirkung, das heißt, Sie brauchen sich keine großen Sorgen machen, solange Ihnen das bewusst ist. Sollte Ihnen tatsächlich etwas passieren (und das wird es mit Sicherheit gelegentlich), so fragen Sie sich doch mal als erstes, ob Sie nicht möglicherweise vorher irgendwo einen Überschuss erzeugt haben.

Denken Sie daran: Erst Ihr Karma gibt Ihnen die Möglichkeit zu wachsen, und sei es ein kleines Instant Karma. In unseren Schwächen liegt unser größtes Potenzial für Verbesserung, somit akzeptieren Sie, dass alles, was Ihnen wie eine Bestrafung vorkommt, immer eine besondere Chance für uns verbirgt.

Stillstand ist einer der größten Überschüsse. Der stetige Fluss ist nämlich die Mitte, in der wir sein sollten. Wir fließen, wenn wir in unserer Mitte sind. Stillstand zu erzeugen erfordert somit eine Widerstandskraft.

Wenn wir also auf einem Gebiet absolut Spitze sind und uns theoretisch nicht mehr weiterentwickeln können, sollten wir sofort beginnen, etwas neues zu lernen, damit wieder ein Fluss entstehen kann. Bleiben wir auf unseren alten Qualitäten hängen, entsteht somit ein Überschuss, der auf irgendeine Weise beginnen wird zu versuchen, uns von diesem Podest runterzustoßen, sei es durch Krankheit, Unfälle, Depressionen etc.

Ursache und Wirkung