BEGRIFFSERKLÄRUNGEN

TRIGGERN

Domino No Background .png

(engl. „to trigger“ = auslösen)

In unserem Sprachgebrauch bezeichnen wir damit vor allem den Vorgang, wenn durch ein Ereignis im Außen eine Emotion im Inneren ausgelöst wird. In den meisten Fällen werden Erinnerungen an alte Erfahrungen geweckt, die plötzlich und unkontrolliert wieder hochkommen, und wir spüren wieder die Emotionen der damaligen Erlebnisse, obwohl sie mit der aktuellen Situation meistens nichts zu tun haben.

Jemand sagt ein bestimmtes Wort. Jemand postet seine Meinung. Sie betreten einen bestimmten Ort wieder. Jemand trifft durch irgendeine Handlung einen wunden Punkt in Ihnen. Die Anzahl der potenziellen Trigger im Alltag ist so enorm, dass es hier den Rahmen sprengen würde, alle aufzählen zu wollen.

Auf einen Trigger entwickelt sich jedenfalls oft eines der folgenden Szenarien:

 

Sie fühlen sich in Ihrer Ehre verletzt

Sie fühlen sich beleidigt

Sie fühlen sich genervt oder empfinden etwas als peinlich

Sie fühlen sich diskriminiert

Sie fühlen sich herabgesetzt

Sie fühlen sich oder andere ungerecht behandelt

Sie fühlen sich verraten und verlassen

 

Wut, Aggression oder Angst sind in diesen Fällen die häufigsten Emotionen, aber auch Selbstzweifel, Schuld und Scham können leicht auftreten und drastische Auswirkungen haben.

 

Wie Sie sich sicher vorstellen können, sind Trigger zu negativen Erinnerungen im Alltag selten konstruktiv und führen oft zu falschen Entscheidungen, da man sie oft nicht als Erinnerung erkennt und stattdessen als aktuelles Ereignis erlebt.